Startseite Günter Weis

Projekt Rheinnachen 2015

 

Wegen des Sturmes konnte der historische Rheinnachen bei seiner Taufe nicht zu Wasser gebracht werden.

 

Präsentation des Nachens beim Tag des offenen Denkmals auf dem Rathausplatz in Nieder-Ingelheim. Das Modell steht im Fischerhaus in Frei-Weinheim.

 

Bootstaufe beim Hafenfest

 

Faltblatt zur Entstehung des Nachens

 

 

Der Nachen wird gewässert, damit das Holz quillt. Begutachtung durch Holger Grewe.

 

 

Projektbeschreibung

Nachbau eines Rheinnachens, wie er auch in Ingelheim über Jahrhunderte verwendet worden ist. In Ingelheim ist der historische Nachen nicht mehr anzutreffen.

Jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, am Beispiel Nachen ein Stück Kulturgeschichte zu erleben und gleichzeitig zu lernen, mit dem Naturmaterial Holz umzugehen war die Motivation des Stifters, Dieter Franz, das Projekt Rheinnachen ins Leben zu rufen.

Nach der Beschaffung der Baupläne aus dem Schifffahrtsmuseum Koblenz konnte mit Herrn Fluche, Leiter der Berufsfachschule und Lehrer Herrn Moritz das Projekt starten. Schüler des Berufsvorbereitungsjahres wurden am Projekt beteiligt.

Zuerst ging es in den Wald zur Beschaffung des Eichenholzes, dann wurden die Dielen zugerichtet, die im Wald aufgeschnitten wurden.

Leider konnte das Projekt aus organisatorischen Gründen nicht mit den Schülern zu Ende geführt werden. Jetzt arbeitet seit 1 1/2 Jahren ein Rentnerteam zusammen, im Schnitt 10 Stunden in der Woche. Wir sind 6 Bootsbauer, die sich getraut haben ein für uns heute unbekanntes Objekt, den "Rheinnachen" wieder in Gebrauch zu nehmen.

An der Donau gibt es einen ähnlich historischen Bootstyp, dort Zille genannt, der heute noch gebaut wird. Die Nutzung ist weiterhin traditionell zum Fischen und auch touristisch findet er Verwendung.

Dieter Franz

Weg zum "immateriellen Kulturgut" | Ulmer Schachtel |

 

Nachen 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2008 bis 2013